Tokens24.com is your single stop for crypto

Ein Leitfaden für Anfänger: Ist Bitcoin anonym

Basics

Bitcoin-Veteranen wissen, dass ihre Transaktionen nicht anonym sind. Neue Benutzer benötigen jedoch möglicherweise eine Einführung, wie sie ihre Privatsphäre wiederherstellen können.

Bitcoin Transaktionsgrundlagen: Ein- und Ausgänge

Das Bitcoin-Protokoll besteht aus einer Reihe von Transaktions-Ein- und -Ausgängen. Eingänge sind Bitcoin-Adressen, die zum Senden von Bitcoin verwendet werden und nur mit einem privaten Adressschlüssel ausgegeben werden können. Ausgänge sind Adressen, die zum Senden von Bitcoin verwendet werden. Jede Transaktion bewegt Bitcoin von einer oder mehreren Adressen oder Eingängen zu einer oder mehreren Adressen oder Ausgängen.

Es ist möglich, dass eine Transaktion nur einen Eingang und einen Ausgang hat. Aber das ist selten, d.h. die Menge an Bitcoin, die gesendet wird (Output), müsste einem früheren Betrag entsprechen, der empfangen wurde (Input).

Die meisten Transaktionen beinhalten viele Ein- und Ausgänge für eine Transaktion, die von der Bitcoin Software zusammengeführt werden.

Adressen ändern

Diese Ein- und Ausgänge verwenden Änderungsadressen. Mit Hilfe von Änderungsadressen können Benutzer Transaktionen initiieren, die überschüssige Bitcoins von einem oder mehreren Eingängen an den Absender zurückgeben.

Die sogenannte Anonymität von Bitcoin

Bitcoin-Adressen sind nicht an die Identität einer Person gebunden, so dass sie anonym erscheinen, da jeder eine Adresse erstellen kann, ohne persönliche Informationen weiterzugeben.

Mit Bitcoin-Daten, die von Knoten in einem Peer-to-Peer-Netzwerk ohne IP-Adressen gemeinsam genutzt werden, ist auch die Herkunft der Knoten anonym.

Probleme mit der Anonymität

Angreifer oder andere Personen können sich mit mehreren Knoten im Bitcoin-Netzwerk verbinden und Daten sammeln, mit denen sie den Ursprung einer Transaktion feststellen können.

Die Anonymität von Bitcoin ist ebenfalls gefährdet, wenn eine Person ihre Identität mit einer Bitcoin-Adresse über einen Dritten teilt, wie z.B. einen Wallet-Service, einen Online-Shop oder eine Transaktion mit einer bestimmten Person.

Wie Clustering Bitcoin-Benutzeridentitäten aufdecken kann

Clustering umfasst mehrere Eingaben, die in einer einzigen Transaktion zusammengefasst sind. Diese Eingaben können von verschiedenen Adressen stammen, aber wenn sie ein Cluster bilden, bedeutet das, dass sie vom selben Benutzer stammen.

Auch Änderungsadressen für überschüssiges Bitcoin können durch Clustering aufgedeckt werden. Das liegt daran, dass Ausgaben, die nicht dem Sender zugeschrieben werden, typischerweise (wenn auch nicht immer) der vom Sender kontrollierten Änderungsadresse zugeschrieben werden. Einige Bitcoin-Programme zeigen auch Änderungsadressen an.

Die Taint-Analyse untersucht auch das Clustering, indem sie berechnet, wie viel Prozent Bitcoin von einer bestimmten Adresse oder Adressen stammen.

Eine weitere Bedrohung für die Anonymität stellt die Betrachtung der Transaktionsmenge dar, ebenso wie die Analyse des Timings, die beide Transaktionsmuster berücksichtigen.

Rückgewinnung der Anonymität

Die Verwendung von Software, die Ihre IP-Adresse verbirgt, oder das Anlegen einer neuen Adresse für jede Transaktion sind zwei Möglichkeiten, Ihre Privatsphäre mit Bitcoin-Transaktionen zu schützen. Beide Optionen bedeuten, dass es nahezu unmöglich ist, den Ursprung einer Transaktion zu bestimmen. Eine fortschrittlichere Lösung ist die Verwendung von Mixern – ein Netzwerk, das von mehreren Benutzern gemeinsam genutzt wird, um Bitcoin zu senden und zu empfangen. Da diese Mischpulte jedoch zentralisiert sind, wissen die Leute im Netzwerk, dass diese Adressen mit Bitcoin-Transaktionen verbunden sind.  Mixer, die von allen Benutzern verlangen, den gleichen Betrag einzureichen, eine zufällige Gebühr zu erheben oder die zeitliche Abfolge von Transaktionen zu unterbrechen, können schwieriger zu verfolgen sein.

Trotz der Nachteile der Anonymität haben Vitcoin-Nutzer jedoch ein Datenschutzniveau, das andere traditionelle Zahlungsdienste nicht erreichen können.

Newsletter

Community